Zuschütten der Baugrube hat begonnen

Die Baugrube kann nun endlich zugeschüttet werden. Am Ersten Tag wurde noch die Plane an der Dämmung angebracht und bereits die nördliche und östliche Kellerseite zugeschüttet.

In dieser Woche wird die restliche Baugrube zugeschüttet und in der nord-westlichen Ecke der Schacht für die Dränage gebuddelt.

So kann in der nächsten Woche mit den Maurerarbeiten für das Erdgeschoss begonnen werden.

Weitere Dränage verlegt

Die Dränage wurde an der nördlichen und östlichen Wand verlegt. Dies gestaltete sich aufwendiger als geplant, da die Baugrube mit der weiteren Ausstattung immer instabiler wurde.

So musste zuerst eine Stützwand gebaut werden bevor an der Kellerwand gebuddelt werden konnte.

Der Keller ist dicht es geht weiter!

Nach einer langen Pause, da der Keller entweder zu feucht oder das Wetter zu kalt waren, wurde heute endlich der Sockel abgedichtet.

Zuvor wurde die leicht abgesackte Baugrube wieder ausgehoben, um den Sockel freizulegen.

Damit kann es in der nächsten Woche mit der Kellerdämmung und Drainage weiter gehen.

Baugrube Tag 1

Nach dem der Vermesser mit der Feinabsteckung fertig war, begannen direkt die Aushubarbeiten. Die Grube muss auf eine Tiefe von 3,17m vom Referenzpunkt (Gewachsenes Gelände) ausgehoben werden.

Bisher sieht der Boden sehr gut zum Bauen aus.

Vorher wurden noch 3 LKW voll Mutterboden abgefahren.

Haus Abstecken

Heute war der Vermesser erneut auf der Baustelle und hat das haus abgesteckt. Dies erfolgte mit Metallrohren die 4m von den Eckpunkten nach außen gesetzt wurden, damit die Baugrube entsprechend ausgehoben werden kann.

Außerdem wurde die Referenzhöhe festgelegt. Bei uns orientiert sich dioese am Gewachsenen Gelände. Zusätzlich wurde überprüft wie das Gefälle in der Einfahrt ausfällt. Glücklicherweise haben wir ein ca. 3cm Gefälle zur Strasse. Können die Einfahrt also so gestalten, dass wir keine Probleme mit dem Regenwasser auf der ca. 45m langen Einfahrt bekommen sollten.

Die Kosten für diese Feinabsteckung sind an keine Gebührensatzung gebunden man sollte also mehrere Angebote einholen und muss auch nicht zwingend einen Bestellten Vermesser beauftragen. Hier kann man durchaus etwas Geld sparen.